• Foto Nr. 1 Holzenkamp
  • Foto Nr. 2 Holzenkamp
  • Foto Nr. 3 Holzenkamp
  • Foto Nr. 4 Holzenkamp
  • Foto Nr. 5 Holzenkamp
Logo Franz-Josef Holzenkamp MdB

Das Oldenburger Münsterland - Eine Region auf der Überholspur

Das Oldenburger Münsterland ist eine starke Region! Wirtschaftlich hervorragend aufgestellt, bietet die es Lebensqualität pur. Günstige Lebenshaltungskosten und ein vielfältiges Angebot an Freizeit- und Kulturmöglichkeiten sind ein wesentlicher Grund, warum sich die Südoldenburger und ihre Besucher hier ungemein wohl fühlen.

Die Menschen machen’s!

Wirtschaftlicher Erfolg und Lebensqualität sind zwei Stärken des Oldenburger Münsterlandes. Die entscheidende Stärke aber sind seine Menschen: Tief verwurzelt in ihrer Heimat, mit engen familiären Bindungen und Traditionsbewusstsein sind sie Garant einer prosperierenden Wirtschaft und des hohen Wohlfühlfaktors des Oldenburger-Münsterlandes.

„Wir schnacken nicht lange. Wir machen einfach“, so beschreibt Franz-Josef Holzenkamp die Mentalität der Selbständigkeit seiner Landsleute. Diese Mentalität ist auch die Grundlage für den erfolgreichen Strukturwandel, den Südoldenburg seit den 1960er Jahren vollzogen hat. Die Standortvorteile der Region – die Lage zwischen den Seehäfen und dem Ruhrgebiet, zwischen den Städten Bremen, Osnabrück und Oldenburg und die Anbindung an die Bundesautobahn 1 – wurden von den Unternehmen in exzellenter Weise genutzt.

So hat sich über die Jahre ein leistungskräftiger, international vernetzter Mittelstand in der Agrar- und Ernährungswirtschaft, dem im Maschinen- und Anlagenbau sowie der Kunststoffindustrie etabliert. Heute ist die Region das deutsche Epizentrum für Agrartechnologie. Zahlreiche mittelständische Global Player sind hier zu Hause und machen das Oldenburger Münsterland zum erfolgreichsten Wirtschaftsstandort im Nordwesten Deutschlands.

Wissen schafft Arbeit

Doch Innovation braucht Wissen. Auch dafür sind im Oldenburger Münsterland die Grundlagen gelegt. Eine im Vergleich zu anderen Landstrichen Deutschlands zahlen- und altersmäßig sehr junge Bevölkerung hat alle Möglichkeiten für eine hoch qualifizierte Ausbildung vor Ort. Ob direkt bei einem der zahlreichen Unternehmen oder eine Hochschulausbildung – in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta ist alles möglich. Die wissenschaftliche Ausbildung in Vechta gehört anerkanntermaßen zu den besten in Deutschland. Dafür stehen die Universität Vechta und die Private Fachhochschule für Wirtschaft und Technik Vechta/ Diepholz. Das wissen und schätzen auch die Unternehmen im Oldenburger Münsterland und arbeiten eng mit den Hochschulen zusammen und greifen später gern auf die gut ausgebildeten Absolventen zurück. Das Ergebnis: die Region hat eine der niedrigsten Arbeitslosenquoten in Deutschland.

Wirtschaftsstandort mit hohem Wohlfühlfaktor

‚Am siebten Tage sollst du ruhen!’ – und mit Familie und Freunden die Freizeit genießen. Denn wer arbeitet braucht auch Erholung. Die bietet das Oldenburger Münsterland ohne Zweifel. Nicht nur für die Südoldenburger, wie die Tourismusdaten zeigen. So lagen die Übernachtungen 2005 in den Landkreisen Cloppenburg und Vechta bei 422.024, eine Steigerung zum Vorjahr von 14 Prozent.

Was begeistert Einheimische und Besucher an der Region? Die westfälischen Einflüsse durch die kirchlichen Beziehungen zum Bistum Münster lassen sich von Traditionen über Architektur und Kunst bis hin zu den Spezialitäten der heimischen Küche nachzeichnen.

Die enge Verbindung zum Bistum Münster spiegelt sich in dem wohl berühmtesten Sohn der Region, den am 9. Oktober 2004 selig gesprochen Bischof von Münster (1933 –1946), Kardinal Clemens August Graf von Galen, wider. Heute ist sein Geburtsort, die Wasserburg Dinklage, eine Benediktinerinnenabtei und ein beliebtes Ausflugsziel. Über die Geschichte Südoldenburgs und Niedersachsens informiert das erste deutsche, 1934 gegründete, Freilichtmuseum, das Museumsdorf Cloppenburg.

Wer auf den Rücken von Rad und Tier die Natur des Oldenburger Münsterlandes zu erkunden sucht, auf den wartet ein gut ausgebautes Netz an Rad- und Reitwegen. Zu entdecken gibt es eine Menge: zum Beispiel das Wassersportparadies Dümmer See, die Thülsfelder Talsperre, die weitläufigen Moorgebiete im Nordkreis Vechta, die Parklandschaft im Hasetal oder das Erholungsgebiet Barßel-Saterland – um nur einige wenige Ausflugsziele zu nennen.

Das Oldenburger Münsterland ist eine starke Region! Dass dies die Südoldenburger auch so sehen und sich hier wohl fühlen, lässt sich bis zu einem gewissen Grad auch an den Geburtenzahlen ablesen. Die gehören in Deutschland bekanntlich zu den höchsten.

Logo CDU

Termine

vorherigen KalendermonatJul. 2017nächsten Kalendermonat
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26272829300102
03
03. Juli 2017
  • Gemeinsame Vorstandssitzung von CDU und CSU, Berlin
04
04. Juli 2017
  • Berlin
05
05. Juli 2017
  • Berlin
0607
07. Juli 2017
  • Hofbesuch zum Projekt "Transparente Landwirtschaft" der Jungen Union, Friesoythe
08
08. Juli 2017
  • Rathausempfang Schützenfest Lohne, Lohne
  • Festkommers Schützenfest Lohne mit Chef des Bundeskanzleramtes Peter Altmaier MdB, Lohne
09
09. Juli 2017
  • Kreisbläsertreffen Cloppenburg, Cappeln
1011
11. Juli 2017
  • Unternehmensbesuche, Landkreis Cloppenburg
1213141516
17181920212223
24
24. Juli 2017
  • Berlin
25
25. Juli 2017
  • Berlin
26
26. Juli 2017
  • Berlin
272829
29. Juli 2017
  • 24. Open-Air Konzert, Langförden
30
31010203040506